Broschüren und Downloads   Aktuelles   Temperaturprofilmessung   Warum Datapaq?   
Erweiterte Suche  
  Home   Industrieanwendungen   Produkte   Kontaktieren Sie uns
Home > Aktuelles > Pressemitteilungen > Temperaturmessung an Wimbledon-Scheinwerfern

Vorteil Datapaq - Temperaturmessung an Wimbledon-Scheinwerfern

September 16, 2014

Cambridge, GB – Wenn an einem regnerischen Turniertag in Wimbledon die Sonne herauskommt, lässt sich das Dach über dem Centre Court einfahren. Dafür müssen jedoch zunächst die 1.000-Watt-Flutlichter, die direkt an den Dachträgern montiert sind, ausreichend abkühlen, da das Faltdach dieser Wärmequelle beim Einfahren sehr nah kommt.

Centre Court, Wimbledon Bild 1: Das Stadiondach in Wimbledon wird eingefahren, um die Sonne hereinzulassen

Bildquelle:
© AELTC/Thomas Lovelock

Um zu ermitteln, wie schnell die Scheinwerfer die kritischen 100 °C erreichen, beauftragte das Unternehmen Galliford Try, das den Centre Court für den All England Club errichtet hat, den Temperaturüberwachungsspezialisten Datapaq. Daraufhin führte Datapaq-Ingenieur Kevin Stephens außerhalb der Spielsaison eine Messung durch. Er befestigte drei Thermoelemente über und dicht neben zwei Scheinwerfern. Über 10 m lange Sensorkabel wurden die Daten an einen Datenlogger des Typs Q18 übertragen. Dieser zeichnete mit einem Messtakt von 2 s die Temperaturprofile auf. Mit einem Notebook und Datapaqs spezialisierter Software Insight, las Stephens die Werte aus und analysierte sie, wobei er markierte, zu welchen Zeitpunkten er einen Sensor bewegte und wann die Scheinwerfer ausgeschaltet wurden. Wie sich aus der Messung ergab, ist die bisher übliche halbe Stunde Wartezeit nach dem Abschalten der Leuchten tatsächlich nötig für einen sicheren Betrieb. Eugene McCormick, leitender Projektmanager bei Galliford Try, erklärt: "Uns liegen nun exakte Daten über die Hitzeabstrahlung vor. Wir werden diese Informationen bei der Planung und Konstruktion des Daches für Court No.1 verwenden." Datapaq lieferte einen vollständigen Messbericht mit dem Temperaturkurven aller Thermoelemente über einen Zeitraum von zweieinhalb Stunden, während derer die Scheinwerfer etwa zwei Stunden eingeschaltet waren und dann abgeschaltet wurden, um abzukühlen.

Bild 2: Nutzerfreundliches
und hochgenaues Temperaturüberwachungssystem


Kontakt:
Stephan Wilke

Tel.: +49 30 478008412
Fax: +49 30 4710251
E-Mail: stephan.wilke@raytek.de
 

 
 
Fluke Process Instruments  |  Über Datapaq  |  Stellenangebote  |  Partner Login
Site Map  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Impressum

© Datapaq Ltd. 2016